Vereinsausflug nach Tschechien

von Elke Affenzeller und Markus Kriegl
Fotos: Martin Nussgruber

 

Am Samstag, dem 19. April 2008, um 9.00 Uhr trafen wir am vereinbarten Treffpunkt in Linz unsere Vereinskollegen aus Wien. Zu sechst machten wir uns auf den Weg Richtung Grenzübergang Weigetschlag. Im Kaffeehaus Kastner in Bad Leonfelden nach einem 2. Frühstück waren auch die letzten Morgenmuffel endgültig munter. Vorbei an dem neu renovierten Kloster in Vyšši Brod kamen wir schon bald am Moldaustausee und den noch in Winterruhe befindlichen Ferienanlagen vorbei.

Auch die Natur ließ hier, in dieser Höhenlage, den nahenden Frühling noch kaum erahnen. Bereits nach 10 km hatten wir unser erstes Ziel erreicht: die Zierfischzucht und Fischfutterproduktion der Firma „Exot Hobby“ in Cerna v Posumavi. Wir wurden sehr herzlich von Tomas jun. Suchanek und seinem Vater Tomas sen. Suchanek begrüßt. Wir besichtigten die Aquarienanlage mit einer großen Anzahl von Fischarten. Von Panzerwelsen, Salmlern über afrikanische sowie südamerikanische Barschen bis zu Regenbogenfischen war alles zu sehen. Ein weiterer Raum, wo wir die Zuchtanlage vermuteten, war für uns leider nicht zugänglich. Nachdem wir die zahlreichen Becken eingehend begutachtet hatten, begannen wir über die einzelnen Arten zu fragen und zu diskutieren, wobei Tomas jun. und Tomas sen. unseren Fragen geduldig Rede und Antwort standen.

Lukas Affenzeller, unser jüngstes Vereinsmitglied, erstand für sein Aquarium einige Tanichthys albonubes.Wir kauften für unser 200-l-Becken Corydoras panda, die nach 2 Tagen bereits abzulaichen begannen. Nicole Halanek erwarb ein Pärchen Apistogramma viejita. Danach fuhren wir mit Tomas jun. zu einem anderen Gebäude, wo die hauseigene Futter­marke SAK hergestellt wird. Hier nutzten wir die Möglichkeit uns mit Futter für unsere Schützlinge einzudecken. Es war bereits nach Mittag, als wir Richtung Krumau aufbrachen. Um unseren Hunger zu stillen, suchten wir auf dem 20 km langen Weg ein Restaurant. In Novosedly wurden wir fündig. Wir aßen in einem Gewölbe eines Gasthauses, das 1609 gebaut wurde. Nach dem ausgezeichneten Mittagessen besuchten wir die pittoreske Stadt Český Krumlov (deutsch: Krumau an der Moldau). Krumau wird auf der ­Liste des UNESCO-Welterbes geführt.

Die Stadt liegt eingebettet in einer omegaförmigen Schleife der Moldau. Nachdem wir einige Zeit durch die mittelalterlichen Straßen spazierten machten wir Pause in einem Kaffeehaus, um uns aufzuwärmen, da uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte. Nicole, Kevin und Martin besuchten das wunderschöne Schloss aus dem 13. Jahrhundert, das über der Stadt thront. Der Blick vom Turm war auch bei Regen überaus imposant.

Beeindruckt vom Wohnort des Malers Egon Schiele fuhren wir wieder Richtung Grenze. Nach diesem netten Tag, bei einem letzten Stopp kurz vor Kaplice, vereinbarten wir bereits unser nächstes Treffen.

Da die Vereinsmitglieder des Vivarienvereins AUSTRIAN AQUANET in ganz Österreich verteilt sind, können wir leider keine regelmäßigen Vereinstreffen veranstalten, bei denen alle Mitglieder kommen können. Wir treffen uns zweimal pro Jahr. Bei diesen Zusammenkünften besichtigen wir, wie bei diesem Ausflug, Ziele mit aquaristischer / terraristischer Relevanz, oder wir treffen uns zu einem „Vortragstag“, bei dem wir Vortragende aus Österreich einladen. So kommt es, dass unser zweites Treffen am 19. Juli 2008 in Wien stattfindet. Dabei werden wir den neu errichteten „Megazoo“ besichtigen und anschließend besuchen wir Fu Long im Tiergarten Schönbrunn. Schon einmal im ältesten Tiergarten Österreichs, darf eine Führung hinter die Kulissen des Aquarienhauses natürlich nicht fehlen. Gäste sind dabei herzlich willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.