Der Neuanfang

Wie Ihr (fast)alle wisst, habe ich mit meinem ersten Aquariun Schiffbruch erlitten. Hier die ganze geschichte!

Unser neues Aquarium

Es begann alles damit, dass in
unserem alten Aquarium (60 Liter) irgendwann auf einmal zu viele Fische
schwammen. Daher beschlossen wir, nach unserem Urlaub ein größeres
Aquarium einzurichten (160 Liter), vom Stil her sollte es an ein
Naturaquarium von Takashi Amano erinnern. Doch noch während dem Urlaub
kam die Hiobs-Botschaft von zu Hause: Alle Fische tot, Aquarium ist bei
der Hitze umgekippt.

Also bei der Heimkehr aus dem Urlaub
große Trauer und Ungewissheit, ob ich wieder ein Aquarium haben möchte.
Ich habe dann im Forum die Geschichte über meinen Verlust gepostet, und
eigentlich nur aufbauende und Mut zusprechende Antworten bekommen, die
mich darin bestärkt haben, es doch wieder zu wagen.

Ich hatte schon vor dem Urlaub bei Tommy’s Zoo in Brunn/Geb. das Becken
und die Lampe bestellt. Den Filter habe ich mir damals schon
mitgenommen, einen Eheim 2224. Er war gerade in Aktion, da hab ich
zugeschlagen. Also habe ich einen Freund gebeten mit mir hinzufahren
und die Sachen abzuholen. Habe an diesem Tag die ganze Technik gekauft
und nach Hause transportiert.

Das Becken in den Massen 80 X
40 X 50 (lxtxh), eine Arcadia Aufsetzleuchte 80cm mit 2x T5 Röhren,
Dennerle Doppel-Thermostat Digital Duomat 1200, den passenden
Bodenfluter, Deponit mix, Kies der Körnung 1-2mm, die Bestückung für
meinen Filter, einen Tauch-Stabheizer und den Ofa der Firma Walther.

Ein paar Tage später habe ich dann angefangen zumindest die Technik
einmal aufzubauen. Also habe ich das Aquarium aufgestellt, vorher
gründlich gereinigt, dann den Bodenfluter installiert, den Stabheizer
angebracht und den Ofa mit der Saugseite des Filters verbunden.
Natürlich auch die Druckseite fertig vorinstalliert. Auch die
Aufsetzleuchte hab ich schon montiert.

 

Wieder
ein paar Tage später habe ich mir vorgenommen die Anschlüsse im Kasten
zu verlegen. Dazu musste ich einen Teil der Rückwand aussägen. Ich habe
den Auslass so gewählt, dass alle Strom Anschlüsse im oberen Fach und
der Außenfilter darunter ist. Im oberen Fach habe ich dann auch noch
den Duomat an der Seitenwand angeschraubt. Dann habe ich den Filter
bestückt und ebenfalls an seinen Platz gestellt.

 

Am
nächsten Tag, als ich mit den gekauften Pflanzen nach Hause kam, habe
ich diese vorerst eingewässert. Dann habe ich das Deponit-mix im
Aquarium aufgeteilt, darüber den Kies gestreut, und die ersten Wurzeln
dekoriert. Danach ca. 5cm Wasser einlaufen lassen und die ersten
kleinen Pflanzen eingesetzt.

 

Dann
habe ich nochmal Wasser nachgefüllt bis ca. 20cm Wasserstand und die
größeren Pflanzen eingesetzt. Danach begann der schwierigste Teil:
Meine „Anubias barteri var. nana“ auf die Wurzel zu binden, ganz schön
wiederspänstige Burschen! Dann noch eine Mooskugel auf eine Wurzel
gebunden, und ein wenig Java-Moos auf die Andere. Bei der
Inbetriebnahme der Technik musste ich noch beim Stabheizer die
Temperatur so einstellen, das sie um 2 °C über dem gewünschten Wert
liegt, damit sich der Heizer auch dann ausschaltet, wenn der Duomat
defekt sein sollte. Den Ofa muss man so einstellen, dass er soviel
Wasser von der Oberfläche ansaugt, dass man in dem Ansaugrohr den
Wasserspiegel sieht.

 

 

„Voilá“
fertig! Begonnen hatte ich um ca. 18:00 Uhr, mittlerweile war es nach
Mitternacht, und aufräumen musste ich auch noch. (Der Abfluss vom
Waschbecken war verstopft von dem Pflanzen-Nährboden-Zeugs!) Aber der
Aufwand hat sich gelohnt wie ich finde!

 

Mittlerweile ist etwas mehr als eine Woche vergangen, und die
Hintergrund-Pflanzen machen ihren Job zu meiner vollsten Zufriedenheit,
reichen schon bis zur Wasseroberfläche hinauf! Ich habe mir von Helga
auch noch vor ein paar Tagen zwei Kübeln Alt-Wasser und ein bisschen
Filterschlamm abholen dürfen (nochmals DANKE!), damit sich möglichst
rasch viele Bakterien im Filter bilden. Jetzt ist es bald soweit, dass
der erste Wasserwechsel gemacht wird, und meine Freundin ist schon
gespannt auf die „Pritschlerei“, die ich hoffentlich nicht veranstalten
werde!

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.