Hypancistrus Zebra-Eingewöhnung

Also wie versprochen hier vom ersten Tag an der Eingewöhnungsbericht meiner 6 Stk. L 46 Zebra :

Ankunft zu Hause
1-TAG :
Als wir von unseren Besuch / Kauf von Aquarium Heintz (siehe Testbericht ) nach Hause kamen
(alle 6 hatten die lange Fahrt gut überstanden ) kamen sie gleich in einen Kübel -siehe Online Gallerie S. 7–
neben meinen 160 l L 205 Becken, es wurde gleich 10 % des Sackerlinhaltes (ca. 2 l ) an Wasser zu gegossen und zwar so das es SPRUDELTE.
Dann die Beckenfrage WOHIN ?????
Ich und meine liebe Gattin entschieden uns ein neues 60 l Becken einzurichten .
1 cm Sand , PVC-Röhren und Holz .
So jetzt zum Filter . Das war das grössere Problem . Wir nahmen einen Eheim 2012 Innenfilter der in unserem 120 l Becken war .Dieser geht bis 200 l Aqu. !
In der Zwischenzeit wurde immer wieder mit 10 % Aquarienwasser aufgegossen.
Als alles fertig war stellten wir den Aquariumheizer auf 24,5 ° (der Händler hielt sie bei 24° ). Das Wasser im Kübel füllten wir so lange mit 10 % bis es die 24° erreicht hatte – dies zog sich bis zu 3 h hin !
Dann wurden sie eingesetzt .
Sie verharrten einen Moment am Boden dann zisch und weg waren sie !

2 TAG :
naja so weit so gut —jetzt der schwierigere Teil , das Füttern .
Da wir wussten das es ein WF ist und wir uns vorbereitet hatten und mit Frostfutter eingedeckt haben entschieden wir uns für rote Mückenlarven  —Warum—-
Wir wussten bzw. fragten was der Händler so fütterte —Tubifex—
Am Abend ca. 20.00 steckten wir den Filter aus und gaben das Futter .
Ergebnis : 1h-nichts, 2h nichts, 3h nichts….
Also Futter absaugen und Filter wieder ein .
WAS TUN die wollen nicht fressen, dass dies bei Wildfängen manchmal so ist ,war mir klar aber die waren ja schon 2 Monate beim Händler in Wien ??????????????
Das zweite Problem das wir hatten, die Temperatur sank (was ich vorher wissen hätte müssen ) auf 23°, da ja der Filter ausgesteckt war !!!!!!!!

3 TAG :
Am Vormittag als alle außer Haus waren setzte mein Gattin sich hin gab wenig rote M. und gr. Artemia und sie FRASSEN -juhu !!
Sie fressen nur sehr wenig aber anscheinend sagte meine Frau zumindest sind das Leckermäulchen !
Resultat : 1 Tag Eingewöhnung war denen anscheinend zu wenig !

4 Tag :
Das Problem mit der Temperatur (diese sank beim füttern da ja der Filter ausgesteckt war )hatten wir auch im Griff , wir setzten einen Ausströmer unter dem Heizer der mit einer kräftigen Pumpe betrieben wurde — die Temp. sank nicht mehr und das fressen wurde auch nicht eingesaugt !
Zum fressen wurden diesmal r. M., Artemia und Daphnien gereicht – es wurde nur wenig ( in 4 Stunden ) gefressen aber anscheinend so zeigten es die Bäuche hatte jeder was abbekommen !
Warum immer mehr Futterarten gegeben wurden liegt daran das wir hoffen das die Zebras sich an alle Arten von Futter gewöhnen die wir vorhaben zu füttern gewöhnen und nicht nur eine bevorzugen (was dem Wachstum schadet ) !

SO FERTIG falls sich was Außergewöhnliches tut werde ich euch diese Informationen weitergeben ansonsten bleiben die Zebras dort und werden einmal ordentlich hoch gepäppelt !
Die Temperatur werde ich pro Woche um 0,5° erhöhen und zwar bis diese 28° erreicht hat – da fühlen sie sich sicher wohler !
Wasser wird täglich nach dem Füttern (Zebra verträgt keine Verunreinigung ) ca.15 % gewechselt.
Grüsse an alle
WELSFAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.