Seepferdchen

Meine Erfahrungen mit den kleinen indonesischen Seepferdchen

Im September 2001 kaufte ich mir ein Pärchen Hippocampus spez., beide Fische hatten eine Größe von ca. 10 cm und waren bereits ausgewachsen. Die ersten Tage waren etwas kritisch, da sie nur Lebendfutter fraßen.

Diesen Zeitraum überbrückte ich mit ausgewachsenen, lebenden Artemia salina und ganz kleinen Guppys. Nach zwei Wochen und mühevollem Ausprobieren von verschiedenen Frostfuttersorten fand ich endlich kleine Garnellen, die sie nach anfänglichem Zögern gierig fraßen.

Bereits nach zwei Monaten sah ich zufällig ein junges Seepferdchen mit ca. 8 mm Größe im Becken umhertreiben.
Die Freude war natürlich groß, da ich eigentlich noch gar nicht mit Jungtieren rechnete. Nach genauerem Suchen fand ich noch weitere 2 Hippocampus spec.. Am nächsten Tag lebte leider nur noch eines der drei Jungtiere, aber dieses fraß gierig die frischgeschlüpften Artemia salina.

16 Tage später konnte ich wieder beobachten, wie 2 Jungtiere im Becken herumschwammen, sie wurden ebenfalls herausgefangen und in das Aufzuchtsbecken zu dem Ersten gegeben. Leider überlebte nur eines der beiden überlebte den nächsten Tag und ist mittlerweile fast gleich groß wie das erste Seepferdchen. Weitere 17 Tage später fing ich 5 Jungtiere die alle überlebten, die Größe betrug so wie bei den Anderen ca. 7-8 mm. Als wieder 16 Tage um waren schaute ich schon früh morgens ins Aquarium ob nicht wieder Junge darin schwimmen. Am 17 Tag war es wieder soweit, 16 kleine Seepferdchen konnte ich vor der Mutter retten, die die kleinen zum Fressen gern hatte. Diese 16 Seepferdchen waren allerdings noch kleiner als die ersten Jungen sie maßen nur ca. 5mm. Sie fraßen aber vom ersten Tag an und sind mittlerweile schon 1,5 cm groß. Mittlerweile schwimmen 18 Seepferdchen im Aufzuchtbecken und ich komme kaum noch mit dem Füttern nach, aber es macht große Freude die kleinen Seepferdchen heranwachsen zu sehen.

In der Zwischenzeit ist ein Monat vergangen und es leben immer noch alle 18 Seepferdchen. Alle fressen schon gefrorene Bosmiden, weiße Mückenlarven, Artemias und kleine Garnellen.
Zwischendurch reiche ich aber immer noch frischgeschlüpfte Artemia salina als besonderen Leckerbissen.

Die Ältesten zwei, ein Pärchen, sind jetzt fast 4 Monate alt und ca. 5,5cm groß. Nachdem ich sie in ein 120 Liter Aquarium umgesetzt hatte, begannen sie schon bald darauf in den schönsten Farben mit dem Balzspiel.

Die Schwierigkeit bei der Seepferdchenzucht liegt nicht in den ersten Tagen und Wochen, sondern meines Erachtens an der Beschaffung des richtigen Futters in der richtigen Größe nach ca. 3 – 4 Wochen bzw. bei der Umstellung der kleinen Pferde auf Ersatznahrung (Frostfutter)

Zum Abschluss möchte ich noch anmerken, dass die Haltung von Seepferdchen, sofern man welche bekommt, die in einem guten Ernährungszustand sind und womöglich auch schon Frostfutter fressen ( bitte vom Händler vorführen lassen ), eine sehr schöne und interessante Sache ist, aber doch einiges an Erfahrung mit der Meeresaquaristik voraussetzt. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, wie schwierig es ist vitale Seepferdchen zu bekommen, da sich die Händler oft nicht die Mühe machen die Fische richtig zu ernähren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.